Greenpeace Hannover Logo
Erfolg: Lidl schafft Transparenz beim Fleischkauf
Erfolg: Lidl schafft Transparenz beim Fleischkauf

07.02.2018 | Ina Zerbin

Seit Monaten fordert Greenpeace von Lidl mehr Transparenz bei seiner Tierwohl-Initiative. Der Protest wirkte: Nun kündigte der Discounter Veränderungen an.

Über 400 Protestaktionen haben ihre Wirkung nicht verfehlt: In Zukunft sollen alle Lidl-Frischfleischprodukte mit einem Haltungskompass gekennzeichnet sein. Aus dem wird für Verbraucher ersichtlich, nach welchen Kriterien das Tier gehalten wurde – eine Kernforderung der Greenpeace-Kampagne.

Lidl startet eine Transparenzinitiative, die sich sehen lassen kann. Der Lebensmitteldiscounter hat öffentlich angekündigt, das gesamte Frischfleisch seiner Eigenmarke von Schwein, Rind, Pute und Hähnchen in ganz Deutschland mit einer 4-stufigen Haltungskennzeichnung – ähnlich wie bei frischen Eiern – zu versehen. Und das schon ab April 2018! Die Greenpeace-Kampagne gegen Lidl hat somit einen großen Meilenstein erreicht.

Stufe 1 meint Stallhaltung nach gesetzlichem Standard, Stufe 2 bezeichnet „Stallhaltung Plus“, das entspricht den Anforderungen der „Initative Tierwohl“. Bei Stufe 3 erhalten die Tiere Auslauf; darunter fallen zum Beispiel Fleischprodukte mit dem Siegel des Deutschen Tierschutzbundes, in Einstiegs- und Premiumsstufe. Stufe 4 ist dann Bio.

Anfang 2019 soll 50 Prozent der Frischfleischprodukte auf Stufe 2 sein. Es ist das erklärte Ziel, dass es langfristig kein Fleisch mehr mit Stufe 1, dem gesetzlichen Mindeststandard, im Laden gibt. Lidl weiß, dass uns die Kriterien der Initiative Tierwohl derzeit nicht ausreichen. Das haben wir unmissverständlich klar gemacht. Langfristig soll auch der Anteil unter Stufe 3 erhöht werden. Lidl hat angekündigt die Kennzeichnung und die Produkte zu bewerben, damit Verbraucher auch wirklich verstehen, was sich hinter welcher Ziffer verbirgt.

Wir finden, das ist ein großer Schritt in die richtige Richtung. Endlich können Verbraucher bewusst wählen, weil sie wissen, wie die Tiere gehalten wurden. Wir werden den weiteren Prozess aber genau beobachten.

Ein großer Dank euch allen, die ihr uns mit eurer Unterschrift für eine bessere Tierhaltung bei Lidl und anderswo unterstützt habt! Den Erfolg haben wir nur zusammen erreicht.

Unser Tipp
Bienen-Ratgeber

Bienen-Ratgeber

Kampagnen
Diesel macht krank

Diesel macht krank